Reiser Immobilien: Investitionen langfristig sehen.

Gebäudeverwaltung umweltbewusst und nachhaltig gestalten mit Reiser Immobilien

KIRCHHEIM UNTER TECK. Im Jahr 2010 legte die Bundesregierung ein Energiekonzept mit langfristigen Leitlinien für einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand bis 2050 vor. 2016 folgte der Beschluss des sogenannten Klimaschutzplans 2050. Neben Subventionen und Förderungen setzt die Bundesregierung dabei auch auf Freiwilligkeit und Verantwortungsgefühl. Um die energiepolitischen Ziele zu erreichen, können verschiedene Vorhaben am und im Gebäude umgesetzt werden. Großes Potenzial bieten dabei Wohnungseigentümergemeinschaften, von denen es bundesweit knapp zwei Millionen gibt. Mit insgesamt mehr als neun Millionen Wohnungen kann bei entsprechenden Sanierungen und Beschlüssen der Eigentümergemeinschaften viel erreicht werden – davon ist auch Frank Reiser, Geschäftsführer von Reiser Immobilien in Kirchheim unter Teck, überzeugt: „Wenn sämtliche WEG-Verwalter ihren Eigentümergemeinschaften verantwortungsvoll das Potenzial entsprechender Vorhaben näherbringen würden, käme die Bundesregierung ihrem Ziel sehr viel näher.“

Reiser Immobilien: Facility Manager als Multiplikatoren bei Umweltzielen nutzen

Bundesweit werden insgesamt über 18 Millionen Wohnungseinheiten verwaltet. WEG-Verwalter haben dadurch ein hohes Steuerungspotenzial bei der Planung und Umsetzung von energetischen Sanierungen – zumal der Anteil sanierungsbedürftiger Wohnungen bei Wohnungseigentümergemeinschaften mit rund 70 Prozent am höchsten ist. Gründe für eine niedrige Sanierungsrate sind unter anderem eine mangelnde Expertise, nicht vorhandenes Kapital und die Komplexität von Energieeffizienzmaßnahmen sowie den Entscheidungsprozessen bei WEG-Versammlungen.

Frank Reiser (Reiser Immobilien) sieht das Facility Management in der Pflicht

Um im Bereich Facility Management langfristig erfolgreich zu sein und den nachkommenden Generationen klimaneutrale Lösungen hinterlassen zu können, sieht Frank Reiser von Reiser Immobilien die Verwalter in der Pflicht: „Beim Facility Management sollte nicht nur der finanzielle Aspekt ausschlaggebend sein. Vielmehr müssen wir auf saubere Energien achten und verstärkt für Investitionen bei sanierungsbedürftigen Objekten werben. An dieser Stelle sollten wir unsere Rolle als Berater sehr ernst nehmen und den Eigentümern die Vorteile von Sanierungen näherbringen. Diese Investitionen rentieren sich zwar gegebenenfalls nicht innerhalb kürzester Zeit – langfristig betrachtet sind sie jedoch unumgänglich.“

Bild: © v.poth – Fotolia